Volleyballverein ASKÖ Attnang
  Halle Taktik 6er
 

 

Spielsystem: "Vorgezogene sechs" oder "Stellen von der drei"

Dieses Spielsystem wird in der Regel im Schulunterricht vorgestellt und hat daher einen großen Bekanntheitsgrad.

Eigentlich sind es zwei verschiedene Dinge, die hier zum Tragen kommen. Da ist zum einen das Vorziehen der Position 6. Der Spieler auf der Position 6 stellt sich 1 bis 2 Meter vor den anderen Hinterspielern der Positionen 1 und 5 auf. Damit ist er zuständig für alle Bälle, die in die Mitte des Spielfeldes fallen. Er entlastet damit auch den Spieler auf der Position 3 - vorne mitte.

Ein wichtiger Aspekt dieses Spielsystems ist das Stellen von der Position 3. Der Spieler, der gerade auf der Psition 3 - vorne mitte - steht übernimmt die Aufgabe des Stellens. An ihm liegt es, dass die Außenangreifer auf den Positionen 2 und 4 optimal mit Bällen versorgt werden, damit sie ihren Angriff effektiv führen können.
Als größter Vorteil dieses System gilt der Umstand dass es sehr leicht erlernt werden kann und auch das fremde Spieler sehr leicht in eine Mannschaft integriert werden können. Nachteilig ist, dass der Stellspieler ständig wechselt und damit häufig keine gute Qualität bei den Angriffen erreicht wird.
positionen
Die Annahme

Alle Spieler mit Ausnahme der Pos. 3 beteiligen sich an der Ballannahme. Es bildet sich das typische "W", bestehend aus den Spielern auf den Posítionen 4, 5 ,6 ,1 ,2.

 

annahme
Der Spielaufbau

Es ist die Aufgabe des annehmenden Spielers den Ball kontrolliert anzunehmen und dem eigenen Stellspieler auf der Pos. 3 zu servieren. Der Ball sollte so hoch gespielt werden, dass der Stellspieler den Ball pritschen kann.
angriff
Der Angriff

Im dargestellten Fall erfolgt der eigene Angriff über die linke Seite d.h. über die Position 4. Der Angriffsspieler auf der Position 4 muß natürlich passend anlaufen, um den Ball wirkungsvoll in die gegnerische Hälfte schlagen zu können. Wichtig ist die Bewegung des Spielers auf der Position 6, der bei diesem Spielsystem immer für die Blocksicherung zuständig ist.
Mit Blocksichern ist gemeint, dass alle geschlagenen Angriffsbälle die der gegnerische Block abwehren kann und die unmittelbar hinter dem eigenen Angriffsspieler ins Feld fallen von der Blocksicherung abgefangen werden.

Dazu gehört auch eine Portion Vertrauen seitens des Angriffsspielers. Bei einem eingespielten Team sollte er es tunlichst unterlassen nach abtropfenden Bällen noch irgendwie zu angeln ! Dazu gibt es schließlich die Blocksicherung.

Der Spieler auf der Position 1 geht ein wenig nach vorne und der andere Angriffsspieler - hier die Pos. 2 - löst sich vom Netz, um ebenfalls vom Block abtropfende Bälle annehmen zu können.

 

schlag
Der Angriffsschlag

Wenn der Angriffsschlag ausgeführt wird geht auch der Stellspieler auf der Position 3 in Annahmestellung, um abprallende Bälle aufnehmen zu können.
gegenangriff
Der Gegenangriff

Während die gegnerische Mannschaft ihren Angriff aufbaut orientieren sich die eigenen Vorderspieler auf den Positionen 4, 3 und 2 unmittelbar am Netz. Die Blocksicherung auf der Position 6 nimmt eine neutrale Mittelstellung ein. Der Rückraum wird durch die Spieler auf den Positionen 5 und 1 gesichert.

 

abwehr
Die Abwehr

Sobald die Seite erkennbar ist auf der der gegnerische Angriff erfolgen wird formiert sich die Mannschaft zur Abwehrreaktion. Dazu wird dem gegnerischen Angreifer möglichst ein Doppelblock entgegen gestellt. Dabei bestimmt der Außenblocker auf der Position 4 oder 2 die Position des Blockes. Er sollte darauf achten, dass kein Ball außen an ihm vorbei ins Feld geschlagen werden kann. Dazu steht er dem Angreifer nahezu direkt gegenüber. Der Spieler auf der Position 3 positioniert sich unmittelbar neben den Außenblocker und stellt sicher, dass kein Ball zwischen den beiden Blockspielern durchkommt.

Der Spieler auf der Position 6 übernimmt wieder die Blocksicherungsfunktion und der zweite Angrifsspieler - hier die Position 4 - löst sich vom Netz, um Bälle annehmen zu können, die über den Block gespielt werden oder innen am Block vorbei gehen.
 
 
Damit sind alle wichtigen Stellungen die bei diesem Spielsystem vorkommen kurz beleuchtet. Durch die beim Volleyball übliche Rotationsregel durchlaufen alle Spieler jede Feldposition und übernehmen dabei auch alle Aufgaben.

Dieser Wechsel bei den zu erfüllenden Aufgaben gilt aber auch als der große Nachteil dieses Systems. Es ist leicht einzusehen, dass sich manche Spieler aufgrund ihres Geschickes sehr gut als Stellspieler eignen und andere mit ihrer Schlagstärke besser als Angreifer eingesetzt werden sollten. Um dem Rechnung zu tragen wurden verschiedene Spielsysteme entwickelt, um die es in den weiteren Kapiteln geht.


Volleyball Taktik und Spielsysteme -2-       


 
Spielsystem: Stellen von der zwei    
Bei diesem Spielsystem gibt es für die Spieler drei Rollen auf dem Spielfeld. Neben dem Stellspieler, auch Steller genannt gibt es noch die Rolle des Außenangreifers und die des Mittelangreifers auch häufig Mittelblocker genannt. Die Namen verraten schon die jeweilige Aufgabe. Ein Außenangreifer ist auf seine Rolle als Angreifer von Außen d.h. über die Position 4 trainiert.
Der Mittelangreifer konzentriert sich auf die Angriffe über die Mitte und kennt aus Erfahrung die besonderen Schliche dieser Position. Der Weg des Balles vom Stellspieler zur Mitte ist kurz und der Ball ist schnell da. Das erfordert eine gute Reaktion des Mittelangreifers. Häufig werden auf die Position 3 auch "kurze Bälle" gestellt.
Eine Schlüsselstellung nimmt der Steller ein, der in der Regel von der Position 2 aus stellt. Er konzentriert sich auf seine Rolle als Balllieferant für die beiden Angriffsspieler. Dafür hält er sich komplett aus der Ballannahme heraus und führt - wenn alles klappt - auch keinen Angriffsschlag aus.

In der Grundaufstellung sieht das alles noch recht einfach aus. Schwieriger wird es, wenn aufgrund der beim Volleyball üblichen Rotationsregel die Spieler auf andere Positionen wechseln müssen. Für die drei Vorderspieler gilt es jetzt nach dem Aufschlag schnellst möglich die Positionen zu tauschen um die jeweilige Rolle wahrzunehmen. Dabei wird durchaus mal ein paar Meter gelaufen und der Stellspieler, der als erstes auf seiner neuen Position gebraucht wird sollte besonders schnell sein.

 

Bei dem hier beschriebenen Spielsystem werden die drei Rollen jeweils zweifach vergeben. Es gibt zwei Steller, zwei Außenangreifer und auch zwei Mittelangreifer. In der Positionsfolge stehen sich die Spieler mit der gleichen Rolle genau diagonal gegenüber. Auf Position [2+5] und auf Position [4+1] und auf Position [3+6] steht ein Spieler mit der gleichen Rolle. Dies bleibt auch über alle Rotationen hinweg so - gelaufen wird ja erst nach dem Aufschlag. Die drei Hinterspieler bleiben auf ihren zugewiesenen Positionen. Sie nehmen ihre Rolle erst wieder aktiv war, wenn sie durch die Rotation nach vorne kommen.
positionen

Die Grundaufstellung

Die drei Rollen der Feldspieler:
A der Außenangreifer
Er greift üblicherweise über die Position 4 an.
M der Mittelangreifer
Er greift über die Position 3 an.
S der Stellspieler
Er stellt die Bälle von der Position 2.

a der zweite Außenangreifer
Als Hinterspieler übernimmt er eine Aufgabe in der Feldabwehr.
m der zweite Mittelangreifer
Als Hinterspieler übernimmt er eine Aufgabe in der Feldabwehr.
s der zweite Stellspieler
Als Hinterspieler übernimmt er eine Aufgabe in der Feldabwehr.

 

eig_aufgabe
Der eigene Aufschlag mit dem Steller auf der zwei

Alle ...
geg_aufgabe
Die Annahme mit dem Steller auf der zwei

Alle ...

 

eig_aufgabe
Der eigene Aufschlag mit dem Steller auf der vier

Alle ...
geg_angriff
Formieren für den gegnerischen Angriff

Alle ...

 

geg_aufgabe
Die Annahme mit dem Steller auf der vier

Alle ...
eig_aufgabe
Der eigene Aufschlag mit dem Steller auf der drei

Alle ...

 

geg_aufgabe
Die Annahme mit dem Steller auf der drei

Alle ...
 

Die Grundaufstellung

   

Die sechs Volleyballspieler einer Mannschaft sind bis zum Moment des Aufschlags der eigenen oder der gegnerischen Mannschaft festen Positionen zugeordnet. Dabei beginnt die Zählweise der Positionen mit der Position Nr. 1 - hinten rechts - und läuft entgegen dem Uhrzeigersinn bis zur Position Nr. 6 - hinten mitte. Diese Positionen nehmen die Spieler zu Beginn eines Spieles, d.h. beim Anpfiff ein. Diese Aufstellung wird auch im Spielberichtsbogen vermerkt - daher stammt auch der Begriff der "Grundaufstellung". Während des Spieles, also nach dem Anpfiff dürfen die Spieler sich praktisch überall - mit Ausnahme des gegnerischen Feldes - aufhalten.

Beim Anpfiff müssen die Spieler jedoch ihre Positionen besetzen. Dabei gilt, dass die Pos. 4 links von der Pos. 3 stehen muß und die Pos. 2 rechts von der Pos. 3 zu stehen hat. Entsprechendes gilt für die Hinterspieler auf den Positionen 5, 6 und 1. Die vorderen Spieler müssen vor ihren jeweiligen Hinterspielern stehen. So muß z.B. die Pos. 4 zwingend vor der Pos. 5 stehen.
Bei den Positionen ist die Stellung der Füße entscheidend. Es reicht bereits aus, einen Zeh weit vor dem Mitspieler oder eine Zeh weit weiter links zu stehen. Um es den Schiedsrichtern aber nicht allzu schwer zu machen und um Mißverständnisse zu vermeiden sollte man aber tunlichst in Fußbreiten denken !
positionen

 -    

 
  monatliche 85297 Besucher (217532 Hits) der Vereinshompage !!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Achtung Beachline Riccione Anmeldung unter http://www.beachline-festival.de/